Kluftingers siebenter Fall: „Herzblut“

1. April 2013 | Von | Kategorie: Autor, Deutscher, Held, Kommissar Kluftinger, Michael Kobr, Volker Klüpfel

Das Autorenduo Klüpel und Kobr läßt Kommissar Kluftinger einen Serienmörder jagen und an Yogakursen teilnehmen.

Der siebte Fall des Kemptener Kriminalkommissars Kluftinger zieht wieder alle Register. Kluftinger das Allgäuer Urgestein sitzt bei der Pressekonferenz seines Chefs als er plötzlich einen anonymen Anruf erhält. Er muß am Handy einen brutalen Mord mitverfolgen. Als er dies seinen Kollegen erzählt, spötteln diese nur, dass dies wohl ein Alptraum, hervorgerufen durch zu viel Schweinebraten, sei. Da Kluftinger weiß was er gehört hat, stellt er Ermittlungen auf eigene Faust an. Es dauert auch nicht lange, bis er den blutverschmierten Tatort gefunden hat, doch leider ist weit und breit keine Leiche zu finden.

Kommissar Kluftinger klärt eine Mordserie auf

Das ändert sich rasch und es tauchen im Allgäu noch weitere Leichen auf, die scheinbar nichts miteinander verbindet, außer dass sie nicht vollständig sind. Jetzt läuft Klufti zur Höchstform auf. Mit seinem eigenen Charme und seinen unorthodoxen Methoden macht er sich daran, die Mordserie, die die idyllische Gegend erschüttert, aufzuklären.

Bei der Aufklärung des Falls weiß der Leser so viel wie der Kommissar, damit bleibt es lange Zeit spannend. Auch die Lösung ist gut gemacht, da alles was man für die Lösung benötigt auch geliefert wird. Es wird nicht plötzlich ein Täter aus dem Hut gezaubert. Das allein macht schon Spaß zu lesen, so ist Klufis Privatleben ein Schmankerl für die Fans des kauzigen Ermittlers.

Kriminalkommissar Kluftinger muß mehr auf seine Gesundheit achten

Seit Wochen schon spürt Kluftinger einen Druck in seiner Brust und Stechen im Herzen. So geht er etwas unwillig zu seinem Erzrivalen Dr. Langhammer, der ihn schon seit dem ersten Band mit seiner gesunden Lebensweise und seiner guten Laune nervt. Nach einer Untersuchung ist klar, wenn Klufti weiter leben will, dann muß er etwas verändern. Er soll eine positivere Einstellung entwickeln und weniger granteln, er darf nicht mehr so ungesund und fett essen, also vorbei mit Schweinebraten und Käsespätzle und er soll sich bewegen. So besucht das Allgäuer Urgestein einen Yogakurs, den ausgerechnet Dr. Langhammer leitet.


Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar