Darf’s ein bisschen Mord sein

Goldy Schulz ist Köchin und Caterin aus Leidenschaft. Während ihrer Ehe mit Dr. Richard Korman, einem jähzornigen Arzt,  hat sie eine Kochschule besucht und so ist sie nach ihrer Trennung von ihrem gewalttätigem Ehemann in der Lage sich und ihren Sohn Arch zu ernähren. Sie betreibt das Cateringunternehmen „Goldilocks“ in einer Kleinstadt in Colorado.

Goldy Schulz liebt kulinarische Herausforderungen

In ihrem elften Band der Catering Reihe erhält Goldy Schulz den Auftrag, in einem nachgebauten englischen Schloss in ihrem Heimatort zu kochen. Damit wird ein Traum wahr, da sie schon immer für die Küche Europas geschwärmt hat und sie die britische Küche, die auf den Schlössern und Burgen serviert wurde begeistert. Das Problem, was hat der Adel in England des 16. Jahrhunderts gegessen?

Goldy Schulz recherchiert in der Bibliothek

Goldy recherchiert in der Bibliothek des Schlosses und findet die passenden Rezepte. Ihr Auftrag, sie soll ein echt elisabethanisches Menü zaubern und das in einem echten Schloss, das Stück für Stück in England abgebaut und eben so sorgfältig in  Aspen Meadow, dem kleinen Ort in den Rockies wieder aufgebaut wurde. Trotz anfänglicher Zweifel ist sie überzeugt, dass sie auch diese Aufgabe nicht zuletzt Dank der Hilfe ihres Freundes und Mitarbeiters Julian Teller meistern wird. Erschwert wird ihr Auftrag leider als Goldy Schulz bei ihren Streifzügen durch das Schloß  auf eine Leiche stößt.

Natürlich ist es mit dem komplizierten Essen und einer Leiche nicht getan, denn nebenbei trachtet jemand ihr oder ihrem Mann dem polizeilichen Ermittler  Tom nach dem Leben. So fühlt sich Goldy als Gast auf dem Schloß in Sicherheit. Zu recht? Während Goldy sich gemeinsam mit Julian daran macht original elisabethanische Spezialitäten zu servieren, läuft ein Mörder frei herum.

Mit ein wenig Glück und viel detektivischer Fleißarbeit kommen Goldy, Julian und Tom dem Täter auf die Spur.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.