Earlene Fowlers erster Krimi heißt auf deutsch "Der Museumsmörder"

Earlene Fowler ist die Autorin des Krimis Der Museumsmörder. Dies ist der deutsche Titel des ersten Bandes der Krimiserie der amerikanischen Autorin. Im Original heißt das erste veröffentlichte Buch der kalifornischen Autorin Earlene Fowler „Fool’s Puzzle“.

Earlene Fowler läßt Benni Harper ermitteln

Die junge Witwe Benni Harper arbeitet im Volkskundemuseum von San Celina, nachdem ihr Mann bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist. Sie ist auf einer Farm von ihrem Vater und ihren Großmutter Dove als Halbwaise großgezogen worden.

Während Benni eine große Quiltausstellung vorbereitet, stolpert sie über die Leiche der jungen Töpferin, die in dem Museum ihr Atelier hat. Nach dem Leichenfund sieht sie ihre Cousine im Wagen des Opfers schnell den Tatort verlassen.

Hier stößt Benni erstmals auf den neuen und sehr maskulinen Polizeichef des Ortes Gabe Ortiz, der allerdings kein Interesse daran hat, dass Benni sich in die Ermittlungen einmischt. Natürlich läßt sich die kleine und quirlige Frau nicht davon abbringen, eigene Nachforschungen anzustellen.

Bei ihrer eigenwilligen Ermittlungsarbeit stößt sie auf dunkle Familiengeheimnisse, Lügen und darauf, was wirklich am Abend geschah, als ihr Mann bei einem Unfall ums Leben kam.

Earlene Fowlers Weg zur Bestsellerautorin

Die Autorin hat Jahrelang Kurzgeschichten geschrieben, für die sich nie jemand interessiert hat. Also besuchte sie ein „Schreibklasse“, Dort begann sie das erste Kapitel von Fools Puzzle zu schreiben. Während der Sommerferien schrieb sie fast das ganze Buch. Im nächsten Semester zeigte sie dies ihrer neuen Lehrerin, die es nach minimalen Änderungen für verkäuflich hielt. Die beiden Frauen schickten es zu einer Lektorin und innerhalb von zwei Wochen hatte Earlene einen Vertrag über drei Bücher.

Earlene Fowler hat ein hervorragendes Debut veröffentlicht, das gleich für den Agatha Award nominiert wurde und auch die folgenden Bänden machen Spaß. Der Leser lernt viel über das Zusammenleben von Mexikanern und Amerikanern, das Leben auf einer Farm und in einer Kalifornischen Kleinstadt und natürlich über Quilts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.