Der Tod kommt in einer Tracht daher

Der bayerische Kabarettist Jörg Maurer schickt seinen Kommissar und Anti-Helden Jennerwein erneut auf die Suche nach einem Mörder.

Jörg Maurer läßt Jennerwein ermittlen

Ein Toter hängt in einer Bergwand und muß von der Bergwacht geborgen werden. Das scheint erstmal kein Fall für Kommissar Jennerwein und seine Leute zu sein.  Doch es stellt sich die Frage, wie die Leiche dort hin kam, da sie keinerlei Klettergerät bei sich hatte. Wie kam sie in die Wand? Diese und weitere Fragen muß Hubertus Jennerwein gemeinsam mit seinem Team beantworten. Währenddessen ergehen sich die Bewohner des alpenländischen Kurortes in düsteren Spekulationen über den Todesfall und ob dem einem Toten noch andere folgen. Es scheint fast vorhersehbar, dass es nicht bei diesem einen Mann in der Wand bleibt.

Jörg Maurer präsentiert weitere Rätsel

Auf der Suche nach dem Mörder läßt Jörg Maurer seinen Kommissar mehr Fragen als Antworten finden. Was bedeutet beispielsweise die Mückenplage in der Nähe des Gipfels? Und wo hat  ein geheimnisvoller Anarcho-Imker plötzlich so viel Geld her? Diese und weitere Fragen beschäftigen Hubertus Jennerwein mit sein Team auf der Suche nach dem unheimlichen Täter.

Hat die Mückenplage in Gipfelnähe etwas mit dem Tod der Männer zu tun, oder ist dies nur eine Laune der Natur? Es stellt sich die Frage,  warum ein Mafioso einem Kind in Bergnot rettet

Auch dieser Fall aus dem Alpenkurort, der zwar namentlich nicht genannt wird, der aber Garmisch Patenkirchen sein könnte, scheint wieder an Absurdität nicht zu überbieten zu sein, aber am Ende löst sich alles auf. Der Weg dort hin ist anarchisch, haarsträubend und urkomisch. Wahrscheinlich muß man aus einer Gegend fernab der Alpen kommen, um dieses Buch in vollen Zügen zu genießen, schließlich zeichnet Jörg Maurer ein außerordentlich schräges Bild der Alpenländischen Bewohner. Aber auch wenn sein Blick auf die Menschen etwas überzeichnet ist, so ist es trotzdem oder vielleicht gerade deshalb ausgesprochen kurzweilig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.