Hannah Swensen -süße Cookies und eiskalte Morde

Joanne Fluke wurde Anfang der 40er Jahre (es gibt Quellen die vom 1. Januar 1943 sprechen) in Swanville im ländlichen Minnesota geboren. Joanne Fluke arbeitete während sie an ihrer Karriere als Krimiautorin feilte unter anderem als Sekretärin, Lehrerin, Musikerin, Psychologin und als Drehbuch-Co-Autorin, als Assistentin eines Privatdetektivs, als Köchin und als Caterin. Aus den Erfahrungen einiger dieser Jobs kann sie jetzt als Krimiautorin zehren.  Sie lebt mit ihrem Mann, ihren und seinen Kindern, 3 Hunden und einer Katze in Südkalifornien.

Joanne Flukes langer Weg zur hauptberuflichen Schriftstellerin

Fluke wuchs in einer Familie auf, in der ständig gebacken wurde und schon früh stand für Joanne fest, dass sie ein Backbuch schreiben wollte. Sie schrieb ein Buch, in dem jeweils ein Keks- oder Kuchenrezept einer Kleinstadt Anekdote folgte. Ihr Verleger schlug vor daraus eine Krimiserie mit eingestreuten Backrezepten zu machen und die Hannah Swensen Serie war geboren. Zum Schreiben brachte sie ihr Englischlehrer in der 8ten Klasse. Bei ihm mussten sie einmal pro Woche eine Kurzgeschichte schreiben, was ihr viel Spaß machte. Trotzdem studierte sie später Psychologie und belegte nur einige Schreibkurse. Als Joannes erster Buch in den Schaufenstern der Buchläden auslag, war es für die Autorin ein Schock. Was, wenn sie sich nicht verkaufen würden? Doch diese Befürchtungen waren unbegründet.

Hannah und Joanne haben gewisse Gemeinsamkeiten, so wuchsen beide im ländlichen Minnesota auf, mit dem Unterschied, das Hannah immer noch da lebt und ermittelt und Joanne inzwischen nach Südkalifornien umgezogen ist. Während immer schon in Joannes Familie gebacken wurde, verdient Hannah mit ihren göttlichen Cookies ihren Lebensunterhalt.

Joanne Flukes langer Weg zu einem neuen Hannah Swensen Krimi

So arbeitet Joanne etwa ein Jahr an einem neuen Kriminalfall der Konditorin und Hobby Ermittlerin Hannah Swensen, bis Fall und Rezepte stimmig sind. Allein das Erarbeiten und Perfektionieren der Rezepte dauert eine halbe Ewigkeit, bis Alles so ist, dass es einer Hannah würdig ist.

Schon früh hatte Joanne Fluke Kontakt mit Leichen, was ihr als Krimiautorin von Nutzen ist. Ihr Vater war Bestatter und sie  entwickelte schon früh einen Hang zu Krimis der verschiedensten Autoren, die sie sicher auch mitbeeinflußt haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.